kunst Meran|o arte

Ausstellungen

Projekte

Zubau zum Hotel Marlena, Marling, 2011-12 Architekt Marlen Inderst in Zusammenarbeit mit Valtingojer Architekten, Sabina & Klaus, Meran. Besitzer: Hans Inderst, Foto: Rene Riller
Parkhaus Umlaufbahn Seis-Seiseralm, Seis am Schlern, 2013, Architekt Lukas Burgauner, Bozen. Bauherr: Silbernagl Anton & Co. KG, Silbernagl GmbH, Umlaufbahn Seis- Seiseralm AG, Foto: Alex Filz
Hotel Drei Zinnen, Sexten/ Moos, 1929 Architekt, Clemens Holzmeister, Wien. Künstlerische Intervention: Rudolf Stolz, Bozen. 1992-2007, Architekt Christoph Mayr Fingerle, Bozen Besitzer: Waltraud Watschinger, Foto: Günter Richard Wett
Stadthotel Pupp, Brixen, 2011, Bergmeisterwolf Architekten, Architekt Christian Schwienbacher, Brixen. Kunst am Bau, Esther Stocker. Besitzer: Christian und Martin Pupp, Foto: Jürgen Eheim
Pergola Residence, Algund, 2004, Arch. Matteo Thun; Foto Robert: Fleischanderl
Seilbahn Dantercepies, Wolkenstein, 2013, Arch. Rudold Parathoner; Foto Günter Richard Wett
Hotel Pacherhof, Neustift/Vahrn, 2013, Pacher Pavillon, Bergmeisterwolf Architekten, Brixen Besitzerin: Monika Huber, Foto: Andreas Schaller
Hotel Weißes Kreuz und Ansitz zum Löwen, Burgeis, 2010-13, Architekten Marx/ Ladurner, Stephan Marx und Elke Ladurner, Schlanders. Besitzer: Thomas und Joachim Theiner, Foto: Rene Riller
Saleghes Mountain Residenz, 2010-13, Archilab Architekten - Hannes Ladstätter, Stefan Taschler und Sarah Gasparotto, Bruneck. Besitzer: Ursula Sotriffer und Oskar Delazer, Foto: Marion Lafogler

Alpen Architektur Tourismus

Seehotel Ambach, 1973, Arch. Otmar Barth. Foto: René Riller



Alpen
Architektur
Tourismus
am Beispiel Südtirol



Eröffnung: 29. Mai 2014, 19.00 Uhr

Dauer der Ausstellung: 30.05.2014 - 07.09.2014



Kuratiert von Arch. Susanne Waiz

Alpine Architektur, Architektur für den Tourismus oder auch Architekturtourismus in den Alpen: ein Titel mit verschiedenen Facetten.
Im Zentrum steht jedenfalls die Architektur.
In der Ausstellung wird Architektur für den Tourismus gezeigt – von der einfachen Pension bis zum gediegenen Hotel, von der Seilbahnstation bis zu den Architektur-Skulpturen am Timmelsjoch. Die Auswahl der Projekte erfolgt aus dem Blickwinkel der Architektin. Die gestalterische Qualität der Beispiele und ihr Bezug zu Landschaft und Gebautem stehen im Vordergrund, während die landläufigen Qualitätsstandards des Gastgewerbes ausnahmsweise nicht kommentiert werden.
Ausgewählt wurden sowohl neu errichtete Gastbetriebe, wie auch solche, die in historischen Gebäuden residieren. Bei letzteren hat die Anpassung an die Erfordernisse eines modernen Tourismus, auch in Form von minimalen Eingriffen, einen wichtigen Stellenwert. Bewusst verzichtet wurde auf Ruinen der Hotelarchitektur, wie Gio Pontis Hotel Paradiso.
Qualitätvolle Architektur hat nur dann Bestand, wenn sie von den BauherrInnen mitgetragen wird. Ihrem Selbstverständnis und ihren Visionen wird im Rahmen zahlreicher Interviews nachgeforscht. In diesem Sinne richtet sich die Ausstellung nicht vorrangig an Planer und Architekten, sondern sie möchte Gastwirten und allen anderen, die im Gastgewerbe tätig sind, als Anregung dienen. Auch die Gäste selbst sind hier gern gesehen: sind es doch auch ihre Erwartungen, die sich in der Architektur für den Tourismus spiegeln.


Architektur-Tourismus Dialog
Gastwirte treffen Architekten 

Im Rahmen der Ausstellung Alpen, Architektur, Tourismus am Beispiel Südtirol laden wir Hoteliers, Gastwirte und Touristiker zum Gespräch mit Südtiroler Architekten ein. 36 erfolgreiche Südtiroler Architekten beteiligen sich am Architektur-Tourismus Dialog. Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag vom 03.06. bis zum 31.07. und vom 26.08. bis zum 04.09. stehen zwei Architekten für das persönliche Gespräch zur Verfügung (Termin nach Vereinbarung).

Der Architektur-Tourismus Dialog ist eine gemeinsame Aktion von HGV, SMG, MGM und Kunst Meran.
Die Teilnahme ist kostenlos – Anmeldung erforderlich (architektur@kunstmeranoarte.org ; tel. 0473 212643)



Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit: 

HGV - Hoteliers- und Gastwirteverband Südtirol
Architekturstiftung Südtirol
Abteilung Handwerk, Industrie, Handel und Tourismus der Autonomen Provinz Bozen Südtirol
Abteilung  Hochbau und technischer Dienst der Autonomen Provinz Bozen Südtirol
Europäische Akademie Bozen (EURAC research) - Institut für Regionalentwicklung und Standortmanagement
SMG - Südtirol Marketing Gesellschaft
MGM - Marketinggesellschaft Meran
Kurverwaltung Meran
Touriseum
Südtiroler Gärtner
Gufler- Präzision mit Holz

Virgilius Mountain Ressort, Vigiljoch, 2003,Architekt Matteo Thun, Mailand. Besitzer: Ulrich Ladurner, Foto: Brison
Rad- und Raststation Lanz, Schabs von Arch. Walter Angonese mit dem Ingenieurbüro Bergmeister und Partner, Foto: Günter Richard Wett
Cascade, Sand in Taufers, 2007-11, Christoph Mayr Fingerle, Bozen. Bauherr: Sport Center GmbH, Sand in Taufers, Foto: Rene Riller
Haus Settari, Dreikirchen/ Barbian, 1913, Johanna Settari. 2013.14, bergmeisterwolf Architekten, Brixen. Besitzerin: Johanna Fink von Klebelsberg. Foto: Richard Wett
Parkhotel Laurin, Bozen, 1909-10, Architekten und Baumeister Brüder Ludwig, München. Freskenzyklus 1911,Bruno Goldschmitt, München. Hotel
Bergbahn Meran 2000, 2010, Architekt Roland Baldi, Bozen. Bauherr: Meran 2000 Bergbahnen AG, Foto : Oskar Da Riz
Ottmangut, Suite & Breakfast, Meran, 2010-2012, Projekt und Besitzer, Georg, Clemens und Martin Kirchlechner, Foto: Rene Riller. Besitzer: Franz Staffler, Foto: Annette Fischer
Begehbare Skulpturen an der Timmelsjochstraße, 2010, Architekt Werner Tscholl, Morter. Bauherr: Timmelsjoch Hochalpenstraßen AG, Gemeinde Moos in Passeier, Autonome Provinz Südtirol – Alto Adige, Bundesland Tirol, Interreg Projekt, Foto: Alexa Rainer
Pension Briol, Dreikirchen/ Barbian, 1898, Johanna Settari. 1928,Umbau, Hubert Lanzinger, Innsbruck. Zukunftsprojekt, Architekt Peter Zumthor, Haldenstein. Besitzer: Johanna Fink von Klebelsberg, Foto: Rene Riller
Hotel Nives, Sulden, 2012-13, Projekt und Besitzer, Architekt Arnold Gapp, Schlanders, Foto: Jürgen Eheim
Parkhotel Holzner, Oberbozen am Ritten, 1907, Bauunternehmen Musch & Lun, Meran. Projekt der Architekten und Baumeister Brüder Ludwig, München (1911, nicht realisiert). Wellnessbereich 2006-07, Architekt Ulrich Weger, Bozen. Besitzer: Wolfgang und Monika Holzner, Foto: Rene Riller
Gästehaus La Pedevilla, Enneberg, 2013, Pedevilla Architekten, Armin und Alexander Pedevilla, Bruneck, Architekt Caroline Willeit, Gais. Besitzer: Armin Pedevilla und Caroline Willeit, Foto: Gustav L. Willeit