kunst Meran|o arte

Ausstellungen

Der Katalog

Das Katalogbuch vereint neben den mehr als 300 Werken der Ausstellung 32 Beiträge namhafter Autoren sowie 200 weiterführende Abbildungen zu den einzelnen Themenkreisen:

Hans Heiss:
MÜHSAME NORMALISIERUNG IN SÜDTIROL
Tiziano Rosani:
ANDERE PERSPEKTIVEN – DIE MERANER STADTVERWALTUNG
Paul Rösch:
DER ZWEITE FRÜHLING EINER ALTEN DAME – FRAGMENTE DER TOURISMUSENTWICKLUNG
Massimo Moser:
ZWISCHEN UNSICHERHEIT UND ENTWICKLUNG – DIE WIRTSCHAFT IN MERAN UND UMGEBUNG
Magdalene Schmidt:
ARCHITEKTUR UND BAUGESCHEHEN IN MERAN
Markus Neuwirth:
FRUCHTBARE KONFLIKTE
Giorgia Lazzaretto:
EMILIO DALL’OGLIO
Nora Ranalter:
HANS EBENSPERGER – SPIEGELBILDER SEINER SEELE
Maria Grünbacher:
PETER FELLIN – ENFANT TERRIBLE DER SÜDTIROLER KUNSTSZENE
Markus Neuwirth:
ANTON FRÜHAUF – EINHEIT IN DER VIELFALT
Barbara Unterthurner:
OSWALD KOFLER – DAS AUGE DER MERANER
Rosanna Pruccoli:
ANTONIO MANFREDI – DICHTER, MALER, KRITIKER
Irene Stauder:
OSKAR MÜLLER – KERAMIKER UND DESIGNER
Markus Neuwirth:
JOSEPH BRUNNER – MATERIALKULT UND FORMGEWINN
Markus Neuwirth:
HANSGEORG HÖLZL – SPANNUNG UND KONTRAST
Karin Dalla Torre:
GINA KLABER-THUSEK
Rosanna Pruccoli:
UMBERTO VOLANTE – ZWISCHEN KUNST UND ANGEWANDTER KUNST
Rosanna Pruccoli & Tiziano Rosani:
DIE KUNSTAUSSTELLUNGEN UND DIE ROLLE DER KURVERWALTUNG 1957/58
Ursula Schnitzer:
KÜNSTLER, SAMMLER UND MÄZENE 
Rosanna Pruccoli:
LUIGI SERRAVALLI – EIN BUCH UND EIN FILM AM TAG
Rosanna Pruccoli:
BRUNNENBURG – LITERATURSALON UND IDEENSCHMIEDE
Ferruccio Delle Cave:
ZWISCHEN TRISTESSE UND AUFBRUCH – DIE LITERARISCHE REZEPTION EINER STADT
Carlo Romeo:
ERWARTUNGEN UND SCHWERMUT IN EINER JANUSKÖPFIGEN STADT
Siegfried de Rachewiltz:
EZRA POUND– DIE MERANER JAHRE
Leo Hillebrand:
URANIA MERAN – KEIMZELLE DER WEITERBILDUNG
Georg Mühlberger:
SÜDTIROLER KULTURINSTITUT UND DEUTSCHES THEATER
Roberto Cotteri:
DIE AKADEMIE DEUTSCH-ITALIENISCHER STUDIEN
Ewald Kontschieder:
MUSIKLEBEN – MEHRSPURIG MERANER NACHKRIEGSMUSIKSZENE
Paolo Caneppele & Raoul Schmidt:
DIE ZEIT DES MERANER AMATEUR- FILMFESTIVALS
Heinrich Schwazer:
ZWISCHEN TRADITION, MODERNITÄT UND POLITIK
Paolo Bill Valente:
DIE KIRCHE IM WANDEL DER ZEIT
Leo Andergassen:
DIE KIRCHE ALS AUFTRAGGEBER

Herausgeber: Kunst Meran, Markus Neuwirth, Tiziano Rosani
Umfang 400 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
Tappeiner Verlag 2012, ISBN 978-88-7073-709-7
Verkaufspreis: 49,90 €

PERSPEKTIVEN DER ZUKUNFT. Meran 1945 - 1965

Oswald Kofler, Selbstporträt 1952

Die Ausstellung erzählt mit über 300, größtenteils unpublizierten, Kunstwerken und von der regen, vielseitigen und ambitionierten Kulturszene der Jahre 1945 bis 1965 in der Passerstadt. Facettenreich und spannend entwickelte sich das Leben der Nachkriegsjahre
– inmitten politisch brisanter Momente – zwischen Normalisierung, Aufbruch und ehrgeizigen touristischen Großprojekten. Ezra Pound, Oswald Kofler, Gina Klaber-Thusek, Hans Ebensperger, Mary de Rachewiltz, Ernst Nepo, Gino Severini, Peggy Guggenheim, Anton Frühauf, Salvatore Quasimodo, Luigi Serravalli, Antonio Manfredi, Karl Plattner und viele andere mehr waren die Protagonisten, welche der Stadt zu internationaler Beachtung verhalfen.
Unzählige Ausstellungen, Musik-, Film-, Theater- und Literaturveranstaltungen führten zu einem pulsierenden Kulturleben und zogen Besucher aus der ganzen Welt an. Beginnend mit einer Serie von Künstlerporträts verwandelt sich das Kunsthaus im Eingangsbereich und der Halle zum Schauplatz „50er Jahre“ in Meran: Wer waren die Protagonisten? Wie empfanden sie das lokale Kulturverständnis der Nachkriegsjahre? Wie setzten sie sich mit der (damaligen) Gegenwart auseinander und welche Visionen hatten sie für die Zukunft? Wer hat das Meraner Manifest unterzeichnet und was wurde darin gefordert? Welche Künstler stellten in der Wunderbar und in der Kurverwaltung aus? Die zweite Sektion der Ausstellung ist den  einheimischen Künstlern jener Jahre gewidmet. Anhand ihrer Werke und im Dialog mit den Exponaten internationalen Gäste, erschließt sich ihr Kunstverständnis im Wechselspiel gegenständlicher und gegenstandsloser Malerei oder Bildhauerei, Fotografie, Collage, Assemblage, Kunsthandwerk und Schmuckdesign.Die Schlusssequenz der Schau erinnert schließlich an lebenslange Künstlerfreundschaften wie jene zwischen Anton Frühauf und Oswald Kofler sowie Hansgeorg Hölzl.
Das filmische Porträt von Traudi Messini begibt sich auf die Spurensuche nach Werken und Künstlern in der Stadt. Darüberhinaus spricht Messini mit einigen Akteuren wie Umberto Volante, Oskar Müller, Mary de Rachewiltz, Willy Gutweniger und Hansgeorg Hölzl. (Der Film wird ab 1. November im 3. Stockwerk zu sehen sein, Filmdauer ca. 30 min.)

Kurator: Markus Neuwirth
Co-Kuratorin: Ursula Schnitzer

Die Eröffnung