kunst Meran|o arte

Ausstellungen

Rahmenveranstaltungen

Werke

Claus Richter, Come here, 2010
Hantmann Tobias, Set 33, 2009. Courtesy Galerie Bernd Kugler
Stefan Tschurtschenthaler, Hummer, 2015 (still frame)
Aldo Mondino, Gravere, 1969-2001. Photo Lorenzo Franzi
Schirin Kretschmann, Kasimir, 2009. Photo Schirin Kretschmann © VG Bild-Kunst Bonn

RICETTE D'ARTISTA - zwischen Kunst und Küche

Wolfgang Stehle, Maccaron, 1998 (video frame)



RICETTE D'ARTISTA - zwischen Kunst und Küche



Eröffnung
: Donnerstag, 23. April 2015, 18.30 Uhr
mit Performance der Künstlering Sonia Alhäuser

Dauer der Ausstellung: 24.04.15 - 14.06.15

 

Kuratorin: Anne Schloen

Die Parallelen zwischen Kunst und Kochen sind unübersehbar: Beides hat mit Sinnlichkeit, aber auch mit bewusster Komposition und Ästhetik zu tun. Sowohl im Atelier des Künstlers als auch in der Küche wird mit Rohstoffen und Rezepten experimentiert, um etwas Neues entstehen zu lassen. Erst die Kombination der richtigen Ingredienzien führt zu gelungenen Kunstwerken bzw. Speisen. Ebenso wie Kunst mehr ist als bloße Dekoration, soll Essen nicht nur satt machen. Beides soll die Sinne anregen, wobei der Genuss stets subjektiv und individuell verschieden ist.

Die bildende Kunst hat sich seit jeher mit dem Thema „Essen“ befasst. Das Spektrum reicht von Stillleben mit üppigen Früchtetellern der alten Meister und dem Abendmahl von Leonardo da Vinci bis hin zu der Honigpumpe von Joseph Beuys und der Kunstrichtung „Eat Art“. Auch das Kochen wurde zur Kunst und der Koch zum Künstler erklärt. Zur documenta XII (2007) wurde als allererste Künstler Ferran Adrià, Star der Molekularküche, eingeladen und sein Restaurant elBulli zum Bestandteil der Ausstellung erklärt.

Anlässlich der im Frühjahr 2015 in Meran stattfindenden „Foodie Factory“ stellt das Kunsthaus „Kunst Meran“ in der Ausstellung „Ricette d’Artista. Zwischen Kunst und Küche“ zahlreiche Querbezüge zwischen dem Produzieren von Kunst im Atelier und dem Zubereiten von Speisen in der Küche vor. Ausgehend von Daniel Spoerri, Joseph Beuys und Rudolf Schwarzkogler, die in den 1970er Jahren angefangen hatten, in ihren Werken Lebensmittel als Material zu verwenden, werden 15 jüngere künstlerische Positionen gezeigt, die sich mit der Bearbeitung und Verwandlung von Materialien, mit individuellen Rezepten und Erfindungen sowie mit sinnlichen Erlebnissen und Genüssen befassen.


Künstlerauswahl: Sonja Alhäuser (DE), Boris Becker (DE), Joseph Beuys (DE), Rosanna Chiessi (IT), Tobias Hantmann (DE), Maik und Dirk Löbbert (DE), Heike Mutter + Ulrich Genth (DE), Felix Gonzàlez-Torres (USA), Schirin Kretschmann (DE), Aldo Mondino (IT), Fabian Nehm (DE), Claus Richter (DE), Martin Pfeifle (DE), Rudolf Schwarzkogler (AT), Daniel Spoerri (CH), Wolfang Stehle (DE), Thomas Sterna (DE/IT), Stefan Tschurtschenthaler (IT).