Elisabeth Hölzl - absolute eye

Frida Parmeggiani - Kostümabstraktion nr. 5. Detail. Foto: Elisabeth Hölzl

Fotografien von Elisabeth Hölzl zur Arbeit von Frida Parmeggiani, eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit Kunst Meran und der Salzburger Universität Mozarteum, im Rahmen der undefinedMeraner Musikwochen. 

Eröffnung: Freitag, dem 26. August 2016 um 18.00 Uhr

Ort: Meetingräumen des Meraner Kurhauses


Die Fotoausstellung "absolute eye" von Elisabeth Hölzl findet im Rahmen der Initiativen von Kunst Meran und der Salzburger Universität Mozarteum anlässlich des 70. Geburtstages der bekannten Meraner Kostümbildnerin Frida Parmeggiani statt.

Seit Jänner 2015 hat die Künstlerin Elisabeth Hölzl den Entstehungsprozess der Kostümabstraktionen Frida Parmeggianis fotografisch begleitet. Ihre Fotostrecke beginnt in Fridas Wohnung und spannt den Bogen bis zur Fertigstellung der Kostüme. Hölzls Arbeiten werfen einen poetischen Blick auf den Prozess der Formgebung. Das faszinierende daran ist die unterschiedliche Perspektive von zwei Künstlerinnen, die sich in der Präzision des Lichtes und in der Klarheit der Formen treffen.

"In Frida Parmeggianis Wohnung überwiegt die Farbe Weiß. Auf niederen Möbeln vor hellen, bilderlosen Wänden sind trockene Zweige und Blätter arrangiert. Ihrer ursprünglichen Umgebung enthoben, werden sie zu filigranen Skulpturen im Raum. Dornen und Stacheln genesen im Weiß. In einer Reihe von Skizzenbüchern sind gepresste Blüten in rauch-lila-blutrot, in zartem, verblichenem Ocker aufbewahrt. Ein Farbarchiv der Natur, das ein absolutes Auge gesehen und gesammelt hat. Leichtigkeit und Präzision und eine stringente Verbindung zu Bildern der Natur, herausgefiltert aus dem Chaos des Lebens, sind der rote Faden in Fridas Schaffen. Sie weiß was sie tut, sie tut was sie spürt. Am Ende dieser Arbeit begegnen die Zweige dann den Stoffen, das Weiß wird zum Schwarz, zur Bühne, vor der in neuem Licht die Kostüme erstehen."

Elisabeth Hölzl